Altpapier

Zu den gesetzlichen Zielen in Deutschland gehört die Wiederverwertung von Verkaufsverpackungen. Im Januar 2019 trat das Verpackungsgesetzt (kurz VerpackG) in Kraft. Dieses formuliert wichtige Ziele, welche die Vermeidung von Verpackungsabfällen und das Recycling von Wertstoffen beinhalten. Ein Teil dessen sind die Recyclingquoten, die erfüllt werden müssen und die stetig angepasst werden.

Ziele der Recyclingquote:

Papier, Pappe, Karton: ab 2019 85 %; ab 2022 90 %

Altpapier sind Zeitungen und Zeitschriften sowie Pappe und andere nicht verschmutzte, ausschließlich aus Papier bestehende bewegliche Sachen einschließlich Verkaufsverpackungen. Wir sammeln das Altpapier im gesamten Altmarkkreis Salzwedel ein und stellen es den Vertragspartnern des Dualen System Deutschlands (DSD) zu Abholung bereit. In Sortieranlagen wird das Material nach dessen Beschaffenheit und Qualität gefiltert. Es durchläuft mehrere Schritte der Aufbereitung und wird schlussendlich zu Recyclingpapier, Pappe oder Kartonagen verarbeitet.

Die Papiertonnen können alle 4 Wochen zur Entleerung bereitgestellt werden. Zusätzlich kann jederzeit auf den Abfallwirtschafts- und Wertstoffhofhöfen Altpapier kostenfrei abgegeben werden. (Hier geht’s zum Tourenplan) Der Behälter muss am Abfuhrtag bis 7 Uhr vor dem Grundstück bereitgestellt werden.

Nur Grundstückseigentümer der privaten Haushalte können mit schriftlichem Antrag Tonnen an-, ab- oder ummelden. Mieter müssen sich mit ihrem Vermieter oder der Hausverwaltung in Verbindung setzen.

 

Papiertonne richtig nutzen

Was darf rein?

  • Zeitungen, Zeitschriften
  • Prospekte, Illustrierte
  • Telefonbücher
  • Bücher (ohne Kunststoff/Leder/Goldschnitteinband)
  • Sauberes Büropapier
  • Papier aus dem Reißwolf
  • Pappe und Kartonagen
  • Küchentuchrollen
  • Verpackungsschachteln aller Art, z. B. saubere Pizzaschachteln (ohne Alu), Kosmetikschachteln aus Papier/Kartonage, Schachteln von Reis, Grieß, Kartoffelprodukten, Waschmittelkartons ohne Tragebügel. Verschmutzte Pizzaschachteln gehören in den Restmüll.
  • Büromaterialien aus Papier, Briefumschläge (auch mit Fenster)

 

Was darf nicht rein?

  • Verschmutztes Papier
  • Nassfestes Papier (Hygienepapier wie Einweghandtücher, Servietten)
  • Wachs- Ölpapiere, Etiketten
  • Kassenbons aus Thermodruck (Restmüll)
  • Getränkekartons, Tetra Pak, Milch- und Safttüten
  • Tapeten und Tapetenreste
  • Gewachste Papiere (Verpackungen für Fleisch, Wurst, Käse)
  • Versandtaschen mit Plastikpolsterung

 

Behältergrößen
  • 240 l Müllgroßbehälter
  • 100 l Müllgroßbehälter für Großwohnanlagen und Gewerbetreibende

Gelegentlicher Mehranfall von bis zu 1 m³ wird ordentlich gebündelt und mit einem Maximalgewicht von 15 kg und einer Kantenlänge bis max. 1 m durch uns entsorgt.

 

Wo kann ich noch Altpapier entsorgen?

Zusätzlich zu den Entsorgungstouren der Papiertonne, kann Altpapier auf den Abfallwirtschafts- und Wertstoffhöfen der Deponie GmbH kostenlos abgegeben werden.

 

So sparen Sie Papier
  • kaufen Sie Großverpackungen für Tee und Kaffee anstatt Kapseln oder Pads
  • benutzen Sie Stoffbeutel, Einkaufstaschen oder Körbe zum Einkaufen anstatt Tüten aus Papier oder gar Kunststoff
  • benutzen Sie Brotdosen anstatt Butterbrotpapier oder Alufolie
  • verwenden Sie keine Küchenrolle, benutzen Sie lieber Stofftücher oder Schwämme
  • muss das Dokument wirklich gedruckt werden?
  • stellen Sie bei Ihrem Druck-Auftrag die Duplex-Druckoption ein (doppelseitiger Druck)
  • Kündigen von Zeitschriftenabonnement bei fehlendem Interesse
  • schonmal an Recyclingpapier gedacht?