Haben Sie Fragen zu An-, Ab- und Ummeldungen von Restmüll-, Bio- und/oder Papiertonnen, zur Leerung der einzelnen Tonnen sowie zu der Entsorgung von den Gelben Säcken, dann steht Ihnen die Abfallberatung der Deponie GmbH des Altmarkkreises Salzwedel, Telefon: 0 39 07 – 72 09 13 oder per E-Mail: abfallberatung@deponie-gmbh.de zur Verfügung.

Ihr Abfallbehälter wurde zu spät (erst nach 6 Uhr) oder nicht sichtbar vor das Grundstück gestellt, so dass keine Entsorgungsabsicht durch unser Personal erkennbar war.
Ihr Abfallbehälter wurde mit falschen Abfällen befüllt. Das können Schadstoffe, schwere Gegenstände, wie Metallteile oder auch Bauabfälle sein. Haben sich falsche Abfälle im Behälter befunden, ist der Anschlusspflichtige verpflichtet, eine Nachsortierung vorzunehmen.
In der Abfalltonne befand sich Abfall, der beim Kippen nicht aus der Tonne zu lösen war. Der Behälterinhalt muss bei der Kippung allein durch die Schwerkraft herausfallen. Ein Lösen des eingefrorenen und/oder verdichteten Abfalls durch unsere Mitarbeiter ist aus Unfallschutzgründen nicht erlaubt. Deshalb möchten wir Sie bitten, vor der Leerung sicher zu stellen, dass der Abfall im Behälter locker ist.
Damit der Müll gerade in den Wintermonaten nicht im Behälter einfriert, empfehlen wir Ihnen, die Tonne mit etwas zerknülltem Zeitungspapier oder auch Pappe auszulegen. Zudem geben wir Ihnen den Tipp: Hängen Sie dann noch einen handelsüblichen Abfallsack in die Restmülltonne und befüllen Sie erst dann den Behälter. Gut wäre es in der kalten Jahreszeit, den Abfallbehälter möglichst frostsicher aufzustellen und stets den Deckel der Tonne geschlossen zu halten, damit nicht noch zusätzliche Feuchtigkeit eindringen kann.
Tonnen, deren Deckel am Entsorgungstag nicht geschlossen auf dem Behälter aufliegen, werden nicht geleert, weil ansonsten die laut Satzung zulässige Befüllungsmenge der Tonne nicht eingehalten wird. Will heißen: Wer eine 80-Liter-Restabfalltonne besitzt, hat auch nur den Anspruch darauf, dass 80 Liter entsorgt werden.
Die Abfallberatung der Deponie GmbH Altmarkkreis Salzwedel in Gardelegen, Telefon 0 39 07 – 72 09 13, beantwortet Ihre Fragen gern. Unter dieser Rufnummer können Sie auch zielgerichtet nachfragen, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie und wo Sie den bei Ihnen angefallenen Abfall entsorgen können.
An-, Ab- und Ummeldungen von Müllgroßbehältern (MGB) sind bei der Deponie GmbH Altmarkkreis Salzwedel in Gardelegen möglich.
Das entsprechende Formular finden Sie im aktuellen Abfallkalender, auf der Homepage der Deponie GmbH unter Downloads oder aber auch auf der Homepage des Altmarkkreises Salzwedel.

Benötigen Sie Hilfe beim Ausfüllen des Formulars, dann kontaktieren Sie uns bitte unter Telefon 0 39 07 – 72 09 81.

Ausschließlich Grundstückseigentümer und Hausverwaltungen haben die Möglichkeit, Restmülltonnen an-, ab –und umzumelden. Die Antragstellung muss schriftlich erfolgen.
Das sorgfältig ausgefüllte Formular kann persönlich, per Fax (0 39 07 – 72 90 30) oder auch auf dem Postweg (Bismarker Straße 81 in 39638 Gardelegen) zur Bearbeitung weitergegeben werden.
Bei einem Mieterwechsel ist es die Aufgabe des Vermieters oder Verwalters, dem Amt für kommunale und kommunalwirtschaftliche Angelegenheiten, mitzuteilen, ob der MGB abgemeldet oder umgetauscht werden soll. Dafür ist es erforderlich, die entsprechende Ident-Nummer des MGB anzugeben.
Auf keinen Fall dürfen bei einem Auszug oder Umzug MGB von Mietern mitgenommen werden. Sie müssen auf dem Grundstück stehen bleiben.
Grundstückseigentümer erhalten für die Inanspruchnahme der öffentlichen Einrichtungen der Abfallentsorgung Gebührenbescheide. Diese Bescheide erstellt der

Altmarkkreis Salzwedel
Amt für kommunale und kommunalwirtschaftliche Angelegenheiten
Sachgebiet Abfallwirtschaft/Immissionsschutz
Karl-Marx-Straße 32
29410 Salzwedel
Telefon: 0 39 01 – 840-0
Fax: 0 39 01 – 84 06 54

Haben Sie als Gebührenzahler Fragen zum erhaltenen Gebührenbescheid, dann wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Sachbearbeiter im Altmarkkreis Salzwedel. Wer Ihr zuständige Sachbearbeiter ist, entnehmen Sie auf Ihrem Gebührenbescheid.

Das Amt für kommunale und kommunalwirtschaftliche Angelegenheiten im Altmarkkreis Salzwedel ist auch zuständig für Widersprüche zum Gebührenbescheid sowie Vollstreckungen.

Neben den zugelassen MGB sowie den Containern ist es auch möglich, Restmüll in den amtlich zugelassenen Abfallsäcken (mit dem Aufdruck „Altmarkkreis Salzwedel“) zu entsorgen.
Je Abfallsack wird eine Gebühr von 5.20 Euro erhoben. Diese Gebühr ist beim Erwerb eines Abfallsackes zu entrichten. In dieser Gebühr ist dann auch die Entsorgung der Abfallsäcke enthalten.

Abfallsäcke mit dem Aufdruck „Altmarkkreis Salzwedel“ erhalten Sie:

  • beim Altmarkkreis Salzwedel, Karl-Marx-Straße 32, Salzwedel, Zimmer 328
  • Abfallwirtschaftshof (AWH) Gardelegen, Bismarker Straße 81, Gardelegen
  • Abfallwirtschaftshof (AWH) Cheine, Am Witte Berg 3, Salzwedel, OT Cheine
  • Wertstoffhof Klötze, Salzwedeler Straße 34b, Klötze (auf dem Betriebsgelände der Milcherzeugergenossenschaft eG)
  • Stadt Arendsee, Ordnungsamt, Am Markt 3, Arendsee
Jeder Grundstückseigentümer ist verpflichtet, auf seinem Grundstück MGB in ausreichender Größe (siehe Abfallwirtschaftssatzung) und Anzahl vorzuhalten, um in diese den in drei Wochen anfallenden Restmüll unterbringen zu können. Die Größe des vorzuhaltenden MGB richtet sich nach der Anzahl der mit Hauptwohnung gemeldeten Personen. Zugelassene Abfallbehälter sind:

  • 1- bis 2-Personenhaushalte       80-Liter-MGB
  • 3-bis 5-Personenhaushalte        120-Liter-MGB
  • ab 6 Personen                            240-Liter-MGB
  • Mehrgeschosswohnungen         1.100-Liter-MGB

Auf schriftlichen Antrag (formlos) beim Altmarkkreis Salzwedel, Amt für kommunale und kommunalwirtschaftliche Angelegenheiten, Karl-Marx-Straße 32, 29410 Salzwedel, können 6-Personen-Haushalte mit zwei 80-Liter-MGB und Haushalte ab 7 Personen mit einem 120-Liter-MGB sowie einem 80-Liter-MGB ausgestattet werden.

Einzelpersonenhaushalte, die einen 80-Liter-MGB nutzen, können auf Antrag beim Altmarkkreis Salzwedel eine Ermäßigung der Benutzungsgebühr beantragen. Das für die Antragstellung erforderliche Formular finden Sie auf unserer Internetseite unter Downloads.

 Alle Tonnen sind grundstücksgebunden. Die MGB müssen bei Umzug durch den Grundstückseigentümer abgemeldet werden. Wenn Sie Mieter sind, benachrichtigen Sie Ihren Vermieter, damit er die Abmeldung vornehmen kann.
Haben Sie ein Grundstück neu gekauft, Änderungen in Sachen Besitzverhältnisse eines Grundstücks, Änderungen ihrer Anschrift sowie Veränderungen der Anschlusspflicht (Größe der MGB bei Änderungen in der Haushaltsgröße) sind diese dem Amt für kommunale und kommunalwirtschaftliche Angelegenheiten, Sachgebiet Abfallwirtschaft, Karl-Marx-Straße 32, 29419 Salzwedel,  innerhalb eines Monats schriftlich anzuzeigen.
Bei einem Mieterwechsel ist es die Aufgabe des Vermieters oder Verwalters, dem Amt für kommunale und kommunalwirtschaftliche Angelegenheiten, mitzuteilen, ob der MGB abgemeldet oder umgetauscht werden soll. Dafür ist es erforderlich, die entsprechende Ident-Nummer des MGB anzugeben.
Auf keinen Fall dürfen MGB bei einem Auszug oder Umzug mitgenommen werden. Sie müssen auf dem Grundstück stehen bleiben.
– auf dem Abfallwirtschaftshof (AWH) Gardelegen, Bismarker Str. 81, Gardelegen
– auf dem Abfallwirtschaftshof (AWH) Cheine, Am Witte Berg 3, Salzwedel OT Cheine
– auf dem Wertstoffhof Klötze, Salzwedeler Straße 34 b, Klötze (auf dem Betriebsgelände der Milcherzeugergenossenschaft eG)
– in der Stadtverwaltung Arendsee, Ordnungsamt, Am Markt 3, Arendsee
– beim Altmarkkreis Salzwedel, Amt für kommunale und kommunalwirtschaftliche Angelegenheiten, Karl-Marx-Straße 32, Salzwedel, Zimmer 328
Blaue Säcke, die nicht den Aufdruck „Altmarkkreis Salzwedel“ tragen und am Entsorgungstag neben oder auf dem MGB gestellt werden, werden durch unsere Mitarbeiter nicht entsorgt.
Gegen Vorlage der blauen Abholkarten aus dem aktuellen Abfallkalender erhalten Sie bei den Verteilerstellen der ALBA Niedersachsen-Anhalt GmbH in Salzwedel ihre Wertstoffsäcke (1 Rolle mit je 13 Stück). Wo sich in Ihrer Nähe Verteilerstellen befinden, erfahren Sie hier auf unserer Homepage unter Downloads.
Das Duale System Deutschland (DSD) orientiert sich an einen Verbrauch von etwa vier Säcken pro Haushalt im Monat. Das heißt, in einem Durchschnittshaushalt reicht eine Rolle „Gelbe Säcke“ für zwei bis vier Monate. Wenn diese nicht ausreichen sollten und Sie weitere „Gelbe Säcke“ benötigen, haben Sie die Möglichkeit Abholkarten kostenlos zu erhalten. Wenden Sie sich bitte an die ALBA Niedersachsen-Anhalt GmbH unter der Telefonnummer: 0 39 01 – 42 31 68.
In die Wertstoffsäcke oder auch Wertstoffcontainer entsorgen Sie bitte nur Abfälle, die mit dem Symbol des Grünen Punktes versehen sind. Zum Beispiel:
Arzneimittelblister (leer), Buttermilchbecher, Butterwickler, Eisverpackungen aus Kunststoff, Kunststoff- oder Weißblech-Farbeimer (ohne Restinhalte), Getränkekartons, Joghurtbecher und –deckel, Konservendosen, Menüschalen, Milchbeutel aus Kunststoff, Müsliriegelpapier aus Kunststoff, Nudeltüten, Schokoladen-Alufolie, Shampooflaschen aus Kunststoff, Spraydosen, Spülmittelflaschen, restentleerte Speiseölflaschen aus Kunststoff, Styroporverpackungen von Elektrogeräten, Tierfutterdosen, Zahnpastatuben…
Nicht in den Gelben Sack oder Wertstoffcontainer gehören Abfälle, die nicht mit dem Symbol des Grünen Punktes versehen sind. Zum Beispiel:
Altkleider, Babyflaschen, Blechgeschirr, CD, Kunststoff-Dachrinnen, Damenstrumpfhosen, Elektrogeräte, Essenreste, Einwegrasierer, Faltschachteln, Feuerzeuge, Filme, Glas, Holzwolle, Hygieneartikel, Katzenstreu, Keramiktöpfe, Kinderspielzeug aus Holz, Kunststoff oder Blech, Klarsichthüllen, Kugelschreiber, Luftmatratzen, Zelte, Papier, Pappe, Karton, Pflaster, Porzellangeschirr, Tapetenreste, Taschentücher aus Papier, Verbandsmaterial, Videokassetten, Windeln, Zahnbürsten, Zigarettenkippen…